Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. 

Profi Tipps Forst

go Green - go GreenMoto.

Gartentechnik die begeistert. Fachberatung die überzeugt. Qualität die Spaß macht.

Alles, was Ihr Rasen braucht!

Ihr Fachhändler für Rasentraktoren

Rasenroboter - einfach mähen lassen

Lehnen Sie sich zurück und bringen Sie ganz entspannt Ihren Garten in Form. Ein Mähroboter macht es möglich. Selbständig mäht er Ihre Grünfläche und umgeht Hindernisse. Die feinen Schnittgutreste fallen auf den Rasen zurück, verroten und sind somit ein natürlicher Rasendünger.
Schlau, praktisch und ein echter Hingucker!

Ihr Fachhändler für Rasenroboter

Wissenswertes zu Forsttechnik und Arbeitssicherheit.

Der richtige Einsatz forttechnischer Geräte in Verbindung mit dem optimalen Arbeitsschutz ist ein Garant für ein sicheres und erfolgreiches Arbeiten. Folgende Tipps sollen Ihnen als Orientierung dienen:


Profi-Tipp: Motorsägen

Dollmar Motorsäge beim scheiden eines Holzstückes im Wlad. Der GreenMoto Mitarbeiter trägt dabei die passende Schutzkleidung aus dem Forstbereich.

Elektro-Kettensägen: Das „Einsteigermodelle“ ist besonders geeignet für abgasloses und leises Arbeiten, bieten gute Schnittleistungen und lassen sich bequem per Knopfdruck einschalten. Durch diese Vorzüge eignen sich Elektro-Kettensägen unter anderem für Sägearbeiten in geschlossenen Räumen wie zum Beispiel in Tischlereien. Der Arbeitsbereich ist jedoch durch das Netzkabel begrenzt und die Nutzung im Freien bei Regen nicht zu empfehlen.

Benzin-Kettensägen: Benzin-Kettensägen kommen sowohl in der Land- und Forstwirtschaft zum Einsatz wie bei der heimischen Gartenpflege. Die Kettensägen erfüllen hohe Leistungsanforderungen und überzeugen durch Zuverlässigkeit auch bei langen Einsatzzeiten.

Akku-Kettensägen: Akkubetriebene Motorsägen arbeiten emissionsarm. Sie sind meist mit einem leistungsfähigen Li-Ionen-Akku ausgestattet. Hochwertige Akkubetriebene Kettensägen erzielen die gleiche Leistung wie Benzin-Motorsägen, sind jedoch aufgrund des Akku-Betriebs sauberer, leiser und oft auch flexibler bei der Arbeit einsetzbar.

Spezialsägen: Für besondere Einsätze sind darüber hinaus zahlreiche Spezial-Motorsägen erhältlich wie zum Beispiel Hoch-Entaster für das sichere Arbeiten vom Boden, Tophandle-Sägen für die Baumpflege, Carving-Sägen für filigrane und schwierige Konturschnitte aus oder Rettungssägen für den Einsatz bei Notfalleinsätzen. Sie sind erhältlich mit Akku, Benzin oder im Netzbetrieb.


Profi-Tipp: Kettensäge

DOLMAR Kettensäge 6100 in rot schneidet einen Ast.

Um bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten und Unfälle zu vermeiden sollten Personen, die mit einer Motorsäge arbeiten, fachlich ausreichend ausgebildet sein. Ebenso gilt es, bei der Arbeit mit der Kettensäge die richtige Sicherheitskleidung zu tragen – von den Schuhen bis zum Helm. Sie sind unsicher oder noch nicht ganz fit in puncto Kettensäge? Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Motorsägen-Kurse!


Profi-Tipp: Äxte

STIHL Axt im Einsatzt an einem Holzstück im Wald. Der GreenMoto Mitarbeiter trägt dabei rote Fortis Sicherheitshandschuhe.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Axtkopf einwandfrei und fest mit dem Stiel verbunden ist. Besonders wichtig ist, dass der Stiel auf keinen Fall Ast-Stellen im Holz aufweist. Bricht die Axt an diesen sensiblen Stellen, können schlimme Verletzungen entstehen.


Profi-Tipp: Schutzbekleidung

Schutzkleidung für die Forsttechnik mit Sicherheitsbrille und Gehörschutz von Fortis. Der GreenMoto Mitarbeiter arbeitet in einem Park.

Diese erfordert durch die anstrengende Arbeit im Wald viel Bewegungsfreiheit und besten Tragekomfort. Die Textilien müssen außerdem höchste Anforderungen an Funktionalität und Reißfestigkeit erfüllen. Das Tragen einer Schnittschutzeinlage beugt Verletzungen wirksam vor und ist für das Arbeiten mit der Kettensäge unentbehrlich. Hosen und Beinlinge sind je nach Anforderung mit einem Schnittschutz nur im vorderen Beinbereich oder mit einem Rundum-Schutz erhältlich. Das Schutzprinzip ist dabei einfach: Aus mehreren Schichten lose verwebten, feinen und reißfesten Fäden besteht der Schnittschutz. Im Falle eines Unfalles zerschneidet die Kette den Oberstoff und reißt aus der Schnittschutzeinlage die reißfesten Fäden heraus. Hierdurch wird der Antrieb blockiert in dem sich die Fäden in Sekundenschnelle um das Antriebsrad der Kette wickeln. Besonders hochwertige Bekleidung zeichnet sich durch leichte Fasern und ein geringes Gewicht aus. Wichtig ist ebenfalls eine hohe Atmungsaktivität und einen sehr guten Nässe-/Kälteschutz aus.

Je nach Einsatzgebiet ist die Wahl der richtigen Schnittschutzklasse besonders wichtig:

Klasse 0 = 16m/s Kettengeschwindigkeit

Klasse 1 = 20m/s Kettengeschwindigkeit (Standard)

Klasse 2 = 24m/s Kettengeschwindigkeit

Klasse 3 = 28m/s Kettengeschwindigkeit

Schutzklasse 1 ist meist Standard. Sie bietet für viele Anwendungen bereits einen zuverlässigen Schutz. Kettensägen können jedoch unter voller Drehzahl weit höhere Kettengeschwindigkeiten erreichen wie zum Beispiel beim Entasten von Bäumen. Hier reicht der Standard-Schnittschutz nicht mehr aus. Ein individuell auf die jeweilige Kettengeschwindigkeit abgestimmter Schnittschutz ist hier notwendig. Es empfiehlt sich, bei regelmäßiger Nutzung spätestens nach 18 Monaten die Schutzbekleidung auszutauschen. Auch Faktoren wie Reinigung und Gebrauchshäufigkeit haben einen Einfluss auf die Haltbarkeit der Schnittschutzeinlage. Zudem ist es wichtig, dass bei Ausbesserungen an einer Schnittschutzhose ausschließlich der Oberstoff repariert werden darf, niemals die Schnittschutzeinlage selbst. Zu beachten ist, dass diese nicht mit eingenäht wird weil dies kann die Schutzfunktion beeinträchtigen.


Profi-Tipp: Arbeitsschuhe

Sicherheitsschuhe die bei einem GreenMoto Fachhändler anprobiert werden. Der Sicherheitsschuh ist in den Farben schwarz pink gehalten.

Obermaterial: Ihre Füße müssen gut atmen können. Achten Sie darauf, dass das Obermaterial Ihrer Sicherheitsschuhe aus Naturleder oder Textil ist. Somit verhindern Sie Fußschweiß und zu schnellen Wassereintritt.

Innenausstattung: Hochwertige Qualität steigert den Tragekomfort. Wenn Sie auf gutes Innenmaterial und eine gute Verarbeitung Wert legen, verrutscht das Material nicht und bleibt besser in Form. Außerdem drückt der Schuh nicht.

Fußbett und Dämpfung: Eine gute Trittdämpfung trägt zur Schonung Ihres Bewegungsapparates bei. Wenn Ihr Fußbett komfortabel ausgeführt ist, beugt das Fehlstellungen Ihrer Füße vor – so laufen Sie wesentlich gesünder.

Laufsohle: Die Sohle muss stabil, flexibel und rutschfest sein. Darüber hinaus sollte sie durchtrittsicher sein, über chemische und mechanische Beständigkeit verfügen sowie eine ausreichende Härte aufweisen.

Pflege: Je besser und regelmäßiger Sie Ihre Sicherheitsschuhe mit geeigneten Reinigungsprodukten pflegen, desto länger halten sie. Nicht zuletzt sind auch Optik und Design Ihrer Sicherheitsschuhe Kriterien wie bei jedem anderen Schuh.