Wissenswertes zu Reinigungstechnik

Ob Hochdruckreiniger, Laubsauger oder Kehrmaschine: Hier einige Tipps und Tricks, mit denen Sie Ihre Arbeit sicherer, effizienter und angenehmer gestalten können.

Profi-Tipp: Hochdruckreiniger

Hochdruckreiniger sparen im Vergleich zur Reinigung mit einem Wasserschlauch bis zu 3.100 Liter Wasser in der Stunde. Diese Geräte sind mit dem passenden Zubehör wahre Problemlöser und bieten für jede Anforderung eine perfekte Lösung.

Zum Beispiel eignen sich Flächenreiniger ideal für verschmutzte Bodenbeläge. Mit Hilfe von speziellen Ausführungen bzw. Komponenten wie Strahlrohren, Dreckfräsern und Waschbürsten lassen sich auch hartnäckige Verschmutzungen beseitigen. Selbst spezielle Schlammsauger für die Teichreinigung oder Rohrreinigungsschläuche für verstopfte Abflussrohre lassen sich an den Hochdruckreiniger anbringen und betreiben. Die benötigten Reinigungsmittel lassen sich mit Schauminjektoren einfach und dosiert auftragen. Somit wird der Hochdruckreiniger zum echten Reinigungsspezialisten.

Einige Zubehör-Komponenten im Detail:

Flächenreiniger: Einsatzzweck ist das Reinigen von größeren Flächen – zum Beispiel Terrassen oder Gehwege. Meist sind zwei rotierende Hochdruckdüsen verbaut und durch den Spritzschutz bleibt der Rest sauber. Hochwertige Modelle sind mit Laufrädern versehen, was die Arbeit erheblich erleichtert.

Rohrreinigungsschlauch: Das Kernstück des Schlauchs ist die spezielle Düse. Diese drückt das Wasser nicht nur nach vorne, sondern in kleinen Düsen auch nach hinten raus. Damit schiebt sich der Rohrreinigungsschlauch selbst bis zur Verstopfung vorwärts. Durch den Druck löst sich Verschmutzung auf und wird weggespült.

Schmutzkillerlanzen/Dreckfräser: Bei diesen speziellen Modellen wird in einem Drallkörper die bewegliche Hochdruckdüse beschleunigt und in Rotation versetzt. Das Wasser tritt in schraubenförmigen Bahnen zur Düsenaustrittsbohrung aus. Hier bildet sich der Wasserstahl als Hohlkegel aus, was die Reinigungsleistung erheblich erhöht.

Teichschlammsauger: Durch die Hochdruckdüse – diese ist mit der Stahlrichtung in das Absaugrohr gerichtet – entsteht ein Unterdruck. Die Druckdifferenz im Saugkorb ermöglicht das Ansaugen des Schlamms. Dieser wird dann durch die rücklings angebrachte Hochdruckdüse mitgerissen und nach oben gespült.

Gut zu wissen: Jedes Zubehör sollte auf Wassermenge, Arbeitsdruck und Anschlussstück des Hochdruckreinigers abgestimmt werden. Wird zum Beispiel eine zu kleine Düse verwendet, kann es durch den zu großen Wasserdruck zu einem Rückstau kommen, der die Geräteteile stark beschädigen kann.

    Profi-Tipp: Kehrmaschine

    Der Einsatz einer Kehrmaschine erleichtert nicht nur die Arbeit, sondern spart auch enorm viel Zeit ein. Mit Kehrmaschinen lassen sich Gehweg und Straße, Einfahrt und Hof bis zu fünfmal schneller kehren als mit Besen und Kehrschaufel. Das Kehrgut wird zuverlässig in den Kehrgutbehälter befördert: Einfach, schnell und sauber.

      Profi-Tipp: Laubsauger

      Die meisten Laubsauger verfügen über ein Häckselwerk, so dass das Laub schon beim Sammeln gehäckselt wird. Der Vorteil: Die Blätter nehmen weniger Volumen ein und verrotteten auch auf dem Kompost schneller.

        Rasen

        Alles über Anlage und Rasenpflege

        Hier finden Sie alles zum Thema Anlage und Rasenpflege

        Hier geht es zu den Tipps!

        Forst- und Arbeitstechnik

        Alles über Forsttechnik und Arbeitssicherheit

        Hier finden Sie alles zum Thema Forsttechnik und Arbeittechnik

        Hier geht es zu den Tipps!

        Reinigungstechnik

        Alles über die Reinigungstechnikheit

        Hier erfahren Sie alles über die Reinigungstechnik

        Hier geht es zu den Tipps!

        Wassertechnik

        Alles über die Wassertechnik

        Hier erfahren Sie alles über Wassertechnik

        Hier geht es zu den Tipps!